Adelsheim, Neckar-Odenwald-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland



 


Notizen: Wikipedia 2016:
Adelsheim ist eine Kleinstadt im Neckar-Odenwald-Kreis im Norden Baden-Württembergs, rund 40 Kilometer nördlich von Heilbronn. Der staatlich anerkannte Erholungsort hat eine über 1200-jährige Geschichte.
Geschichte:
Der Ort, der bereits 779 unter dem Namen Adaloltesheim erstmals in einer Schenkung an das Kloster Fulda urkundlich erwähnt worden war, gelangte nach mehrfachem Besitzwechsel Mitte des 13. Jahrhunderts in den Herrschaftsbereich der Herren von Dürn. Um diese Zeit trat auch ein Ortsadel auf, die Herren von Adelsheim, deren Veste 1338 erwähnt wurde. Sie umgaben den Ort mit einer Wehrmauer, die eine Voraussetzung für das Stadtrecht war. 1374 verlieh Kaiser Karl IV. den Herren von Adelsheim „durch treuer Dienste willen um das Reich“ die Stadtrechte für ihre Residenz und damit das Recht zur Befestigung des Ortes mit Stadtmauer und Türmen. Etwa von 1400 an war Adelsheim Vorort des fränkischen Ritterkantons Odenwald. Die Herren von Adelsheim ließen ihre Burg in ein Wasserschloss zwischen Kirnau und Seckach umbauen.
In den Hexenverfolgungen 1593 bis 1595 sind acht Verfahren wegen Hexerei und Zauberei belegt. Sechs Menschen aus Adelsheim wurden in den Hexenprozessen hingerichtet.
Im Dreißigjährigen Krieg hatte Adelsheim vielfach unter Belagerungen, Durchzügen und Einquartierungen zu leiden. 1634 waren die Bewohner drei Wochen lang aus der Stadt in die umliegenden Wälder geflüchtet. Im Zuge des Krieges forderten Seuchen und Hungersnöte zahlreiche weitere Opfer. Auch von späteren Kriegen wurde Adelsheim nicht verschont: 1683 kämpfte ein Adelsheimer Fähnlein beim Entsatz von Wien gegen die Türken in der Schlacht am Kahlenberg, 1814/15 war Adelsheim während der Napoleonischen Kriege aufgrund seiner Lage an der alten Sachsenstraße (Leipzig–Speyer) Etappenplatz der russischen Armee.
Adelsheim gehörte nie zu den großen Kirchen- oder weltlichen Fürstentümern der Umgebung, sondern war bis zum Reichsdeputationshauptschluss 1803 im Besitz der Reichsritter. Anschließend kam es zum Großherzogtum Baden, wo es 1828 Sitz eines Bezirksamtes für das Gebiet des südlichen Baulandes wurde. Der Oberamtmann und das Amt waren für 34 Gemeinden, Höfe und Weiler mit rund 14.000 Einwohnern zuständig. 1936 wurde der Bezirk aufgehoben und dem Bezirksamt Buchen zugeschlagen, aus dem 1938 der Landkreis Buchen wurde.
Vorläufer des Volksfestes waren die Heimattage 1948. Anlass zum zweiten Adelsheimer Volksfest im Jahr 1949 war die Brückeneinweihungsfeier der 1945 zerstörten Kirnaubrücke. Am 11. November 1948 eröffnete die Kreislandwirtschaftschule Adelsheim unter der Leitung von Leopold Wiswesser ihre Pforten. Auch in den Folgejahren definierte sich Adelsheimer Geschichte weitgehend über ihre Schulen: Die Volksschule zog 1958 auf den Eckenberg. Und dort entstand auch einige Jahre später das Gymnasium mit seinem Internat. Nach der Auflösung des Buchener Landkreises kam Adelsheim 1973 zum neugebildeten Neckar-Odenwald-Kreis.
Am 1. November 1971 wurde Leibenstadt nach Adelsheim eingemeindet. Die heutige Stadt wurde durch Vereinigung von Adelsheim mit der Gemeinde Sennfeld am 1. Januar 1975 gebildet.

OpenStreetMap

Ort : Geographische Breite: 49.40428619999999, Geographische Länge: 9.393206100000043


Geburt

Treffer 1 bis 18 von 18

   Nachname, Taufnamen    Geburt    Personen-Kennung 
1 Hoffmann, Anna  um 1600Adelsheim, Neckar-Odenwald-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland I166116
2 Wagner, Agnes  1634Adelsheim, Neckar-Odenwald-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland I166127
3 Wagner, Agnes  20 Jul 1662Adelsheim, Neckar-Odenwald-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland I166135
4 Wagner, Anna Catharina  30 Mrz 1658Adelsheim, Neckar-Odenwald-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland I166056
5 Wagner, Anna Maria  23 Dez 1664Adelsheim, Neckar-Odenwald-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland I166136
6 Wagner, Georg  1622Adelsheim, Neckar-Odenwald-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland I166124
7 Wagner, Georg  16 Jul 1629Adelsheim, Neckar-Odenwald-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland I166113
8 Wagner, Jacob  18 Feb 1657Adelsheim, Neckar-Odenwald-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland I166128
9 Wagner, Johann Andreas  1626Adelsheim, Neckar-Odenwald-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland I166126
10 Wagner, Johann Georg  15 Jan 1660Adelsheim, Neckar-Odenwald-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland I166129
11 Wagner, Johannes  1618Adelsheim, Neckar-Odenwald-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland I166120
12 Wagner, Margaretha  1645Adelsheim, Neckar-Odenwald-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland I166123
13 Wagner, Margaretha  29 Jun 1667Adelsheim, Neckar-Odenwald-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland I166137
14 Wagner, Maria Rosina  5 Mrz 1673Adelsheim, Neckar-Odenwald-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland I156325
15 Wagner, Peter  1581Adelsheim, Neckar-Odenwald-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland I166115
16 Wagner, Peter  1624Adelsheim, Neckar-Odenwald-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland I166125
17 Wagner, Philipp  1639Adelsheim, Neckar-Odenwald-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland I166122
18 Wagner, Rosina  nach 1580Adelsheim, Neckar-Odenwald-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland I166119

Gestorben

Treffer 1 bis 2 von 2

   Nachname, Taufnamen    Gestorben    Personen-Kennung 
1 Hoffmann, Anna  1634Adelsheim, Neckar-Odenwald-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland I166116
2 Wagner, Georg  22 Mai 1623Adelsheim, Neckar-Odenwald-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland I166117

Verheiratet

Treffer 1 bis 2 von 2

   Familie    Verheiratet    Familien-Kennung 
1 Wagner /   vor 1618Adelsheim, Neckar-Odenwald-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland F54943
2 Wagner / Meckel  29 Apr 1656Adelsheim, Neckar-Odenwald-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland F54940