Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland



 


Notizen: Wikipedia 2020:
Dürrenzimmern ist ein Dorf im Landkreis Heilbronn in Baden-Württemberg, das seit dem 1. November 1971 zu Brackenheim gehört.
Geschichte:
Zur Gründungsgeschichte und zu den frühen Besitzverhältnissen von Dürrenzimmern gibt es fast keine gesicherten Überlieferungen. Als älteste Erwähnung wird eine Schenkungsurkunde vom 27. Mai 825 angenommen, mit der dem Kloster Lorsch eine Hofstätte und Ackerland in „Cimbren“ übertragen wurde. Anfang des 12. Jahrhunderts wird mit Hartwig von Zimmern erstmals ein Ortsadel genannt, der bis zum Anfang des 14. Jahrhunderts mehrfach erwähnt wird und eventuell in der heutigen Gemarkung „Burgstall“ einen befestigten Hof besaß. Nach dem Ende des Ortsadels wurde Zimmern zum Reichsdorf, wenngleich der Zehnte seit 1379 dem württembergischen Grafen zuerkannt wurde.
Das spätmittelalterliche Zimmern war ein ummauertes Dorf, in dem mehrere Hofgüter bestanden, die von begüterten Adelsfamilien und geistlichen Fürstentümern und Institutionen besessen wurden. Als Besitzer im späten Mittelalter werden u. a. genannt die begüterten Familie Mayser und von Rieden, das Kloster Lauffen in Lauffen am Neckar, das Bistum Augsburg, die Deutschordenskomturei Heilbronn, die Herrschaft Württemberg und die Pfarrei in Kleingartach.
Dürrenzimmern teilt die Geschichte zahlreicher Dörfer im Zabergäu. Zimmerner Bauern beteiligten sich im Bauernkrieg 1525 bei der Erstürmung des Deutschordensschlosses in Stockheim, die nachfolgenden Kriege und Truppendurchzüge brachten Seuchen und Verwüstungen. Lange Zeit grassierte die „Genickstarre“, ab Anfang des 17. Jahrhunderts auch die Pest. Im Dreißigjährigen Krieg floh oder verstarb ein Großteil der Einwohnerschaft, die nachfolgenden Erbfolgekriege brachten bis in die Mitte des 18. Jahrhunderts weiteres Leid.
Dürrenzimmern gehörte schon jahrhundertelang zum altwürttembergischen Amt Brackenheim. Bei der Umsetzung der neuen Verwaltungsgliederung im seit 1806 bestehenden Königreich Württemberg blieb der Ort weiterhin dem nunmehrigen Oberamt Brackenheim zugeordnet.
Der durch die lange von Kriegen geprägte Zeit leidende Weinbau wurde in der vergleichsweise friedlichen Zeit ab dem 18. Jahrhundert intensiviert. Im Jahr 1800 errichtete der württembergische Staat eine Kelter gegenüber dem Rathaus, die im Jahr 1832 von der Gemeinde erworben wurde. Die rein landwirtschaftliche Prägung und die Armut im Ort verursachten insbesondere in der Mitte des 19. Jahrhunderts und nochmals an der Schwelle zum 20. Jahrhundert einen Rückgang der Bevölkerung infolge von Auswanderung und Landflucht. 1846 wurden 739 Personen gezählt, 1867 nur noch 650, 1885 war die Bevölkerung wieder auf 723 Personen angewachsen, sank in der Folgezeit jedoch wieder. 1933 wurden 607 Einwohner gezählt, 1939 waren es 586. 1937 wurde eine Weingärtnergenossenschaft gegründet, die 1939 eine Genossenschaftskelter im Ort errichtete.
Bei der Verwaltungsreform während der NS-Zeit in Württemberg gelangte Dürrenzimmern 1938 zum Landkreis Heilbronn.
In den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs wurde Dürrenzimmern von 2. bis 4. April 1945 zum Ziel mehrerer Bombenabwürfe, wobei der Kirchturm, das Pfarrhaus, mehrere Wohnhäuser und Scheunen zerstört wurden. Am 6. April 1945 zogen französische Truppen kampflos in Dürrenzimmern ein. Eine überwiegend aus Marokkanern bestehende Einheit hielt den Ort mehrere Tage besetzt, wobei es zu zahlreichen Plünderungen, Zerstörungen und Vergewaltigungen kam. Diese Besatzer sollen allein rund 300.000 Liter Wein geplündert haben. Der wilden Besetzung folgte ein zehnköpfiges offizielles französisches Besatzungskommando und anschließend die amerikanische Besatzungsmacht. Unterdessen wurden auch zahlreiche Flüchtlinge in Dürrenzimmern einquartiert, so dass die Bevölkerungszahl trotz hoher Kriegsverluste von 600 Personen Ende 1945 auf 731 Personen im Jahr 1949 anstieg.
Da der Ort Teil der Amerikanischen Besatzungszone geworden war, gehörte er somit seit 1945 zum neu gegründeten Land Württemberg-Baden, das 1952 im jetzigen Bundesland Baden-Württemberg aufging.
Die Kanalisation des Ortes wurde 1954 begonnen und wurde in weiteren Bauabschnitten 1958 und in den 1960er Jahren vollendet. 1970 verschmolz die Weingärtnergenossenschaft mit der Stockheims. Am 1. November 1971 wurde Dürrenzimmern nach Brackenheim eingemeindet. Ende der 1970er Jahre veränderte eine der größten Rebflurbereinigungen des Landes Baden-Württemberg die Umgebung von Dürrenzimmern nachhaltig, als rund 85 Hektar Nutzfläche planiert und mit Wegen und Wasserableitungen erschlossen wurden, um eine effizientere Bewirtschaftung zu ermöglichen.

OpenStreetMap

Ort : Geographische Breite: 49.0892463, Geographische Länge: 9.0785480


Geburt

Treffer 1 bis 19 von 19

   Nachname, Taufnamen    Geburt    Personen-Kennung 
1 Blatt, Hans  um 1659Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I72970
2 Eckardt, Martin  16 Apr 1653Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I220668
3 Eckardt, Mathäus  15 Aug 1597Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I220697
4 Eckardt, Matthias  um 1543Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I220703
5 Eckardt, Medardy  um 1511Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I220707
6 Eckardt, Michael  13 Mrz 1619Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I220688
7 Elsässer, Anna Margaretha  um 1655Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I220669
8 Elsässer, Christian  1621Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I220670
9 Helff, Catharina  28 Feb 1618Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I220689
10 Helff, Martin  1554Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I220690
11 Holzhard, Anna  26 Mrz 1582Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I220698
12 Jumler, Elisabetha  1532Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I220696
13 Klusch, Anna Marie  1633Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I220671
14 Maulik, Anna  um 1538Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I220700
15 Maulik, David  um 1521Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I220701
16 Schwarz, Anna - wife of  um 1525Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I220706
17 Schwarz, Conlin  um 1521Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I220705
18 Schwarz, Margarethe  um 1547Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I220704
19 Vogel, Katharina Dorathea  29 Sep 1800Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I202223

Getauft

Treffer 1 bis 1 von 1

   Nachname, Taufnamen    Getauft    Personen-Kennung 
1 Bayer, Margaretha  12 Mai 1577Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I220691

Gestorben

Treffer 1 bis 9 von 9

   Nachname, Taufnamen    Gestorben    Personen-Kennung 
1 Bayer, Margaretha  6 Mrz 1633Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I220691
2 Eckardt, Martin  12 Dez 1730Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I220668
3 Eckardt, Michael  1 Okt 1674Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I220688
4 Elsässer, Christian  23 Jan 1658Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I220670
5 Helff, Catharina  21 Feb 1675Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I220689
6 Helff, Martin  3 Feb 1629Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I220690
7 Holzhard, Hans  20 Nov 1620Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I220699
8 Jesser, Johann Martin  24 Dez 1870Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I202222
9 Maulik, Anna  4 Jul 1596Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland I220700

Verheiratet

Treffer 1 bis 4 von 4

   Familie    Verheiratet    Familien-Kennung 
1 Eckardt / Holzhard  15 Aug 1602Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland F74886
2 Eckardt / Schwarz  2 Aug 1569Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland F74890
3 Holzhard / Maulik  5 Aug 1567Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland F74887
4 Jesser / Vogel  4 Feb 1823Dürrenzimmern, Kreis Heilbronn, Baden-Württemberg, Deutschland F67758