Groede, Sluis, Zeeland, Niederlande



 

Notizen: Wikipedia 2018:
Groede ( Westflandern : De Groe ) ist ein Dorf in der Gemeinde Sluis , in der niederländischen Provinz Zeeland . Das Dorf hatte 1030 Einwohner im Jahr 2012 und hat ein paar monumentale Gebäude und enge Gassen mit einer einzigartigen Atmosphäre, meist auf und um den Marktplatz.
Geschichte:
Die älteste Erwähnung von Groede stammt aus dem Anfang des 12. Jahrhunderts. Zu dieser Zeit wird der Name Groede in einer Urkunde der Abtei Saint-Pierre in Gent erwähnt, die viel Land in West-Zeeuws-Vlaanderen hatte. Der Name "Groede" leitet sich wahrscheinlich von "Grode" ab, einem Begriff, der im Mittelalter auf verlandetem und bewachsenem Land außerhalb der Deiche stand. Sehr wahrscheinlich, am Anfang des 13. war es ein neues Gebiet. Im Norden von Oostburg entlang der ehemaligen Küste gab es natürliche Salzwiesen. Da das erste Groede wahrscheinlich kein konzentriertes Dorfzentrum hatte, war Groede in der Pfarrei Oostburg untergebracht.
Erst im 14. Jahrhundert wird es ein echtes Dorfzentrum geben. Sicher ist, dass es im selben 14. Jahrhundert eine "Waterschap Groede" gab, die sich um das lokale Wassermanagement kümmern musste. Der Kirchturm der heutigen Kirche stammt aus dem 15. Jahrhundert.
Die Geschichte von West-Zeeuws-Vlaanderen und damit auch von Groede ist stark von den vielen Überschwemmungen geprägt, ob natürlich oder nicht. Während das 13. Jahrhundert von massiven Rekultivierungen beherrscht wurde, ist das Ende des 14. und Anfang des 15. Jahrhunderts vor allem eine Hochwasserperiode. Am bekanntesten sind die St. Elisabeth-Flut in den Jahren 1404 , 1421 und 1424 und die Sturmflut 1375/1376. Während des Achtzigjährigen Krieges (1568-1648) gab es viele militärische Überschwemmungen. Zwischen 1583 und 1612 war Groede weiß. Nur der Kirchturm war noch sichtbar. Während des Zwölfjährigen Waffenstillstandes (1609-1621), einer Unterbrechung der Kämpfe, hat die Region den Atem angehalten. In Groede begannen sie schnell mit dem Wiederaufbau: 1613 wurden Deiche gebaut und im selben Jahr gab es bereits eine neue wallonische Kirche. Die ersten Kirchenbücher stammen aus dem Jahr 1615.
Bis 1970 war Groede eine eigenständige Gemeinde und fusionierte in diesem Jahr mit der Gemeinde Oostburg, die sich 2003 selbst zur Gemeinde Sluis zusammenschloss.

Geographische Breite: 51.37876439999999, Geographische Länge: 3.5065781000000698


Gestorben

Treffer 1 bis 4 von 4

   Nachname, Taufnamen    Gestorben    Personen-Kennung 
1 Cousin, Marguerite  24 Apr 1673Groede, Sluis, Zeeland, Niederlande I176051
2 Crespel, Anne  2 Apr 1709Groede, Sluis, Zeeland, Niederlande I176060
3 Crespel, Charles  20 Feb 1669Groede, Sluis, Zeeland, Niederlande I176052
4 Crespel, Elisabeth  15 Feb 1681Groede, Sluis, Zeeland, Niederlande I176057