Leutershausen an der Bergstraße, Rhein-Neckar-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland



 


Notizen: Wikipedia 2018:
Leutershausen an der Bergstraße ist einer der beiden Teilorte der Gemeinde Hirschberg an der Bergstraße im Norden des Rhein-Neckar-Kreises im Nordwesten Baden-Württembergs. Der Namenszusatz „an der Bergstraße“ wurde 1964 von der Landesregierung genehmigt.
Die heutige Gemeinde Hirschberg entstand am 1. Januar 1975 durch die Vereinigung der beiden bis dahin selbständigen nordbadischen Gemeinden Großsachsen und Leutershausen. Beide Orte gehörten jahrhundertelang zur Kurpfalz.
Geschichte:
Der Ort wurde 877 als Husa zum ersten Mal im Lorscher Codex erwähnt, als der Adelige Liuthar seinen Besitz dem Kloster Lorsch schenkte. 897 wurde der Ort im Codex erstmals Liuthereshusen genannt. Im 10. Jahrhundert war Leutershausen Sitz der Lorscher Verwaltung über den Ort selbst, Lützelsachsen, Hohensachsen, Großsachsen und Hege. Die Lorscher Herrschaftsrechte gingen Ende des 12. Jahrhunderts als pfälzisches Lehen an Markward von Annweiler. Die Lehenshoheit wurde von Kaiser Heinrich VI. beansprucht, fiel aber nach dessen Tod zurück an die Pfalzgrafen.
1142 wurde erstmals das edelfreie Geschlecht der Hirschberger erwähnt, das seinen Sitz auf einer Burg oberhalb von Leutershausen hatte. Dort befinden sich heute im Wald die spärlichen Reste zweier Burgen, dem Schanzenköpfle und der etwas tiefer gelegenen Hirschburg. Aufgrund der Datierung von Scherbenfunden geht man davon aus, dass das Schanzenköpfle die ursprüngliche Hirschburg war und die Burg darunter später von einem Zweig der Familie, den Strahlenbergern, errichtet wurde. Sie übertrugen den Namen Strahlenburg im 13. Jahrhundert auf ihren neuen Stammsitz bei Schriesheim. Die Hirschburg wurden von einem Ministerialengeschlecht der Pfalzgrafen übernommen, die sich ebenfalls „von Hirschberg“ nannten. Sie hatten als Lehensleute grundherrschaftlichen Besitz und Rechte in Leutershausen, bis sie 1611 ausstarben.
Nach dem Aussterben der Hirschberger 1611 fiel das Lehen über Leutershausen an die Kurpfalz zurück. Während des Dreißigjährigen Kriegs wurde es vom bayerischen Kurfürsten erneut ausgegeben und von verschiedenen Adeligen ausgeübt. Im Dreißigjährigen Krieg und im Pfälzischen Erbfolgekrieg wurde Leutershausen verwüstet. Um 1700 ging das Lehen Leutershausen an die Grafen von Wiser, die bis 1716 das Schloss Wiser erbauten. Das Schloss befindet sich bis heute (Stand 2017) im Privatbesitz der Familie Graf von Wiser.
Mit dem Reichsdeputationshauptschluss fiel Leutershausen 1803 zusammen mit dem gesamten rechtsrheinischen Teil der Kurpfalz in den Machtbereich des Großherzogtums Baden und wurden dort dem Amt Weinheim angegliedert. 1892 wurden in Leutershausen Wasserleitungen verlegt und 1912 gab es elektrischen Strom.
Politisch waren seit 1871 die Liberalen die stärkste Strömung. Bei der Wahl zur Deutschen Nationalversammlung 1919 hatte die SPD (34,8 %) vor der der katholischen Zentrumspartei (30,4 %) die größten Stimmanteile, gefolgt von der nationalkonservativen DNVP (BP/DNVP, 23,2 %) und der linksliberalen Deutsche Demokratische Partei (DDP) (11,6 %).[7] Während der Weimarer Republik dominierte in Leutershausen das Zentrum. Kurz vor Beginn der nationalsozialistischen Diktatur in Deutschland bei der Reichstagswahl Juli 1932 wurde in Leutershausen die NSDAP zur stärksten Partei gewählt (39,3 %), gefolgt vom Zentrum (32,7 %) und der SPD (20,1 %), die KPD erreichte (5,4 %) Stimmanteil.
Das Amt Weinheim, zu dem Leutershausen (wie Großsachsen) gehörte, wurde 1936 aufgelöst und dem Bezirksamt Mannheim angeschlossen. 1964 genehmigte die Landesregierung den Antrag Leutershausens, den Ortsnamen offiziell in Leutershausen an der Bergstraße umzubenennen. Mit der Kreisreform 1973 erfolgte die Eingliederung in den neugebildeten Rhein-Neckar-Kreis. Am 1. Januar 1975 schlossen sich Leutershausen und Großsachsen im Rahmen der baden-württembergischen Gebietsreform zur neuen Gemeinde Hirschberg an der Bergstraße zusammen.

OpenStreetMap

Ort : Geographische Breite: 49.4987431, Geographische Länge: 8.6597792


Geburt

Treffer 1 bis 4 von 4

   Nachname, Taufnamen    Geburt    Personen-Kennung 
1 Becker, Elisabetha  1733Leutershausen an der Bergstraße, Rhein-Neckar-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland I200951
2 Dörsam, Johann Georg  30 Aug 1728Leutershausen an der Bergstraße, Rhein-Neckar-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland I200950
3 Jerder, Gertrauda  1 Okt 1730Leutershausen an der Bergstraße, Rhein-Neckar-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland I216989
4 Weingärtner, Anna Elisabeth  31 Okt 1759Leutershausen an der Bergstraße, Rhein-Neckar-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland I200949

Gestorben

Treffer 1 bis 2 von 2

   Nachname, Taufnamen    Gestorben    Personen-Kennung 
1 Dörsam, Johann Jacob  30 Aug 1823Leutershausen an der Bergstraße, Rhein-Neckar-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland I200948
2 Weingärtner, Anna Elisabeth  14 Jan 1812Leutershausen an der Bergstraße, Rhein-Neckar-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland I200949

Verheiratet

Treffer 1 bis 1 von 1

   Familie    Verheiratet    Familien-Kennung 
1 Frank / Münch  29 Aug 1797Leutershausen an der Bergstraße, Rhein-Neckar-Kreis, Baden-Württemberg, Deutschland F59212