Nagold, Kreis Calw, Baden-Württemberg, Deutschland



 


Notizen: Wikipedia 2020:
Nagold ist eine Stadt in Baden-Württemberg, etwa 50 Kilometer südwestlich von Stuttgart und rund 25 Kilometer nordöstlich von Freudenstadt. Sie ist nach der Kreisstadt Calw die zweitgrößte Stadt des Landkreises Calw und bildet ein Mittelzentrum für die umliegenden Gemeinden. Sie gehört zur Region Nordschwarzwald und zur Randzone der europäischen Metropolregion Stuttgart.
Seit 1. Januar 1981 ist Nagold Große Kreisstadt. Mit der Stadt Haiterbach und den Gemeinden Ebhausen und Rohrdorf ist die Stadt eine Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft eingegangen.
Geschichte:
Man geht davon aus, dass das Nagoldtal schon seit der Jungsteinzeit besiedelt ist. In der Zeit der Römer befand sich an der heutigen Oberkirche ein römischer Gutshof. Unter den Alemannen dürfte eine lose Hofsiedlung nahe der Waldachmündung bestanden haben, die sich zu der Zeit der Franken, als sich um Nagold der so genannte Nagoldgau bildete, zu einem Fürstenhof mit Dorfsiedlung verdichtete. Erstmals erwähnt wird der Ort als Sitz des Nagoldgaugrafen Gerold, eines Schwagers des Kaisers Karl der Große, als villa Nagaltuna in einer Urkunde vom 3. Mai 786 (dokumentiert in einem Buch im Kloster St. Gallen). Vermutlich befand sich um das Jahr 800 an der Stelle der um 1100 errichteten Burg Hohennagold eine frühmittelalterliche Fliehburg über dem fränkischen Königshof bei der Remigiuskirche. Weitere namentlich erwähnte frühe Grafen im Nagoldgau waren unter anderem Anselm (um 966) und Hugo I. (um 1007).
Graf Hugo III., ein Bruder der Grafen Anselm und Sigibot, verlegte um 1078 seinen Sitz von Nagold nach Tübingen, nutzte die Burg in Nagold jedoch weiter zur Sicherung seiner Herrschaft. Graf Hugo V. von Nagold war seit 1146 der erste Pfalzgraf von Tübingen.
Mechthild, die Tochter der Pfalzgrafen Rudolf II., brachte die Burg Hohennagold als Mitgift in die Ehe mit Graf Burkhard von Hohenberg ein. Deren Tochter Gertrud wurde die Stammmutter des Hauses Habsburg. Unter den von Oberhohenberg (Burg Oberhohenberg) bei Deilingen stammenden Grafen von Hohenberg, die seit 1170 in dem zur ummauerten Stadt angewachsenen Ort auftraten, kam Nagold 1247 zur Grafschaft Hohenberg. 1260 wurde diese geteilt und Nagold wurde zum Herrschersitz der nördlichen Hälfte unter Burkhart IV. 1300 wurde die Herrschaft Nagold ebenfalls geteilt in den Nagolder und Wildberger Teil, wobei Graf Otto I. den Nagolder Teil bekam. Nach einer weiteren Teilung des Wildberger Teils verkauften die von Hohenberg ihre vier kleinen Grafschaften an verschiedene Herren, wobei Otto II. von Hohenberg-Nagold seine Grafschaft mit der Stadt Nagold 1363 an die Grafen von Württemberg veräußerte. Die anderen Grafschaften gingen unter anderem an die Pfalz und an Österreich.
Das württembergische Nagold wurde bald Sitz eines Amtes, dessen Grenzen sich im Laufe der Geschichte mehrmals veränderten. Im Dreißigjährigen Krieg bekam auch Nagold nach der verlorenen Schlacht bei Nördlingen die Auswirkungen von Truppendurchzügen, Einquartierungen sowie der Pest zu spüren, so dass die Stadt am Ende des Krieges darniederlag. Die nachfolgenden Erbfolge- und Koalitionskriege spielten sich immer wieder auch um Nagold ab, so dass die Notzeiten bis nach 1800 anhielten, als 10 Jahre nach der Erhebung Württembergs zum Königreich eine Zeit der politischen Stabilität folgte. Die Stadt blieb auch nach Abschluss der Gebietsreformen 1813 Sitz des seit 1759 bestehenden Oberamts Nagold und damit Bezirksstadt. 1821 wurde das Dekanat von Wildberg nach Nagold verlegt. Bei der Einteilung des Königreichs Württemberg in vier Kreise kam Nagold zum Schwarzwaldkreis. Am 20. Juni 1872 wurde der Bahnhof Nagold eröffnet und die Stadt über die Schwarzwald- und Nagoldbahn an das Streckennetz der Württembergischen Eisenbahn angeschlossen.
Ein katastrophales Ereignis der Nagolder Geschichte Anfang des 20. Jahrhunderts war der Einsturz des Gasthauses Hirsch am 5. April 1906. Bei dem Versuch, das Gasthaus nach dem Verfahren des Stuttgarter Unternehmers Erasmus Rückgauer anzuheben, wurde das Bauwerk instabil und brach schließlich in sich zusammen. Dabei kamen 53 Menschen ums Leben und rund 100 wurden schwer verletzt.
Schon früh war Nagold eine Hochburg der NSDAP. Bei der Reichstagswahl im Mai 1924 erreichte die NSDAP in Nagold 19,4 %, während sie im Deutschen Reich lediglich 6,5 % erhielt.
1938 wurde während der NS-Zeit in Württemberg eine Verwaltungsreform durchgeführt und im Zuge dessen das Oberamt Nagold (bzw. seit 1934 der Kreis Nagold) aufgelöst. Das Gebiet kam überwiegend zum Landkreis Calw.

OpenStreetMap

Ort : Geographische Breite: 48.5521357, Geographische Länge: 8.7235308


Geburt

Treffer 1 bis 11 von 11

   Nachname, Taufnamen    Geburt    Personen-Kennung 
1 Buerklin, Christine  1797Nagold, Kreis Calw, Baden-Württemberg, Deutschland I197323
2 Haerter, Katharina  1 Apr 1609Nagold, Kreis Calw, Baden-Württemberg, Deutschland I221463
3 Mösch, Barbara - wife of  um 1530Nagold, Kreis Calw, Baden-Württemberg, Deutschland I221873
4 Mösch, Barbara  um 1554Nagold, Kreis Calw, Baden-Württemberg, Deutschland I221480
5 Mösch, Blaesi  um 1527Nagold, Kreis Calw, Baden-Württemberg, Deutschland I221872
6 Treiber, Cyriakus  um 1534Nagold, Kreis Calw, Baden-Württemberg, Deutschland I221874
7 Treiber, Johannes  18 Okt 1608Nagold, Kreis Calw, Baden-Württemberg, Deutschland I221462
8 Treiber, Margaretha  28 Feb 1631Nagold, Kreis Calw, Baden-Württemberg, Deutschland I221461
9 Treiber, Maria - wife of  um 1533Nagold, Kreis Calw, Baden-Württemberg, Deutschland I221875
10 Treiber, Michael  um 1561Nagold, Kreis Calw, Baden-Württemberg, Deutschland I221479
11 Treiber, Michael  28 Sep 1583Nagold, Kreis Calw, Baden-Württemberg, Deutschland I221464

Gestorben

Treffer 1 bis 5 von 5

   Nachname, Taufnamen    Gestorben    Personen-Kennung 
1 Haerter, Katharina  12 Nov 1635Nagold, Kreis Calw, Baden-Württemberg, Deutschland I221463
2 Keller, Bartel  vor 1574Nagold, Kreis Calw, Baden-Württemberg, Deutschland I88582
3 Rennin, Anna Catharina  1571Nagold, Kreis Calw, Baden-Württemberg, Deutschland I223726
4 Treiber, Johannes  22 Nov 1677Nagold, Kreis Calw, Baden-Württemberg, Deutschland I221462
5 Treiber, Michael  um 1613Nagold, Kreis Calw, Baden-Württemberg, Deutschland I221479

Verheiratet

Treffer 1 bis 5 von 5

   Familie    Verheiratet    Familien-Kennung 
1 Mösch / Mösch  um 1555Nagold, Kreis Calw, Baden-Württemberg, Deutschland F75483
2 Treiber / Haerter  um 1629Nagold, Kreis Calw, Baden-Württemberg, Deutschland F75272
3 Treiber / Mösch  7 Mai 1583Nagold, Kreis Calw, Baden-Württemberg, Deutschland F75282
4 Treiber / Treiber  um 1559Nagold, Kreis Calw, Baden-Württemberg, Deutschland F75484
5 Treiber / Volmar  26 Jan 1608Nagold, Kreis Calw, Baden-Württemberg, Deutschland F75273