Ochsenberg, Kreis Heidenheim, Baden-Württemberg, Deutschland



 


Notizen: Wikipedia 2022:
Ochsenberg ist ein Teilort der Gemeinde Königsbronn im Landkreis Heidenheim in Baden-Württemberg.
Geschichte:
Wahrscheinlich gilt, dass als Vorgängersiedlung der mittelalterliche Weiler Harthausen (Harthusen = Siedlung im/am Wald, der als Viehweide genutzt wird) anzusehen ist, der im Laufe des Spätmittelalters von seinen Einwohnern verlassen wurde.
Der erste urkundliche Nachweis stammt aus dem Jahre 1538. Bereits Jahre zuvor wurde durch den im Königsbronner Kloster tätigen Abt Melchior Ruff auf einer Rodung im heutigen Weiler Holzmacher, Köhler und Tagelöhner angesiedelt. Der Dorfname entspringt der „Ochsenweide für das Kloster, oben auf dem Berg.“
Durch die Einführung der Reformation 1553 entstand östlich eine Glaubensgrenze, da die beiden Klöster Ellwangen (Oberkochen) und Neresheim beim alten Glauben blieben. 1572 wurde Ochsenberg zu Königsbronn angegliedert.
Nach der zweitägigen Schlacht bei Nördlingen im September 1634 wurde Ochsenberg, wie viele Ortschaften dieser Gegend, ein Opfer der Flammen.
In einem Auszug des Steuerrevisionsprotokoll von 1733 steht: „Sämtliche Gebäude in diesem Weiler sind die allergeringsten in dem ganzen Klosteramt in Maßen selbige nur geringe niederträchtige (also einstöckige) Bodenhäuser, wovon kein einziges mit Ziegeln, sondern sämtliche mit Stroh gedeckt sind.“
1756 überließ das Kloster Königsbronn dem Dorf 112 Jauchert Wald (Falchen) zur Rodung. Ebenfalls aus Klosterbesitz stammten einige kleinere Flächen, die als Krautgärten an die Haushalte ausgegeben wurden.
Um 1800 waren die Häuser immer noch nicht aus Ziegeln und nur mit Stroh gedeckt, das Wasser war nur spärlich aus Hülben oder Bottichen verfügbar. Ein Großbrand zerstörte am 9. Mai 1817 vom heutigen Rathaus in Richtung Weiler vollständig 10 Häuser. 70 Morgen Wald (Gräfin), die in der Folge in Ackerland umgewandelt wurde, erwarb die Gemeinde 1832 aus Staatsbesitz. 1849 wurde Ochsenberg wieder eine selbstständige Gemeinde. Durch die Inbetriebnahme der Härtsfeld-Wasserleitung (Zweckverband Härtsfeld-Albuch-Wasserversorgung) am 11. November 1891 erhält Ochsenberg eine ständige Trinkwasserversorgung von den Brunnen aus Itzelberg.
1910 erfolgt der Bau des heutigen Rathauses, in ihm befinden sich im Erdgeschoss eine Gefängniszelle und es dient auch als Schulhaus und Feuerwehrhaus. Die Versorgung mit elektrischem Strom wird ab 1917 von der UJAG sichergestellt. Der Oberkochener Förster Wilhelm Braun wurde am 1. August 1926 im Waldteil des Falchen durch Wilderer erschossen, ein Gedenkstein erinnert am Ort des Geschehens Welt-Icon.
In der Nacht vom 23. auf den 24. Juli 1944 warf ein Englisches Kampfflugzeug eine 200 kg Sprengbombe und über 100 Flammbomben in der Nähe des Braun-Gedenksteins ab. Durch den vorangegangenen Regen entstand nur wenig Schaden.
Am 23. April 1945 schossen die Amerikaner mit Granaten und schlugen vor und nach Ochsenberg ein, ohne Schäden zu hinterlassen. Einen Tag später marschierten die Amerikaner im Dorf ein und Lehrer Karl Haug, der als Einziger Englisch verstand, verhandelte mit ihnen. Ihre Bedingung lautete, dass innerhalb einer Stunde alle Häuser ohne Ausnahme eine weiße Fahne hissen mussten, welche auch alle Einwohner befolgten.
Am 30. Mai 1953 verunglückte Franz Albrecht tödlich am Zahnbergsteig mit einem Traktor und Holz beladenen Anhänger bei der Abfahrt nach Königsbronn Welt-Icon. 1953 gab es 3 Telefonanschlüsse: Revierförsterstelle des Forstamtes, Gemeindeverwaltung und auf der Poststelle im Zahnbergweg einen öffentlichen Fernsprecher. Ab dem 19. Juni 1959 werden Ochsenberger Nachrichten im Wochenblatt für Königsbronn Rund um den Herwartstein (Ersterscheinung 18. Oktober 1952) aufgenommen.
Durch die Wahl zur Eingemeindung am 30. Januar 1972 entschließen sich die Ochsenberger mit 193 Ja- und 28 Nein-Stimmen am 1. Februar Königsbronn beizutreten. Zum Kinderfest am 7. Juli 1973 ist der Spielplatz bei der Dorfhülbe fertiggestellt, ein Jahr später folgt der Bolzplatz. Mit der altersbedingten Fällung der 1826 gepflanzten Linde am 9. Mai 1974 beginnt die Neugestaltung des Lindenplatzes. 1976 ereigneten sich am 25. August ein Großbrand beim Landwirt Georg Elser im Burrenweg, es schließt am 30. September die Poststelle und im Dezember erhält der Ort den Sammelanschluss an die Kläranlage in Itzelberg. Der Staatliche Maschinenhof, welcher von Königsbronn verlegt wurde, wird am 20. Mai 1977 in Betrieb genommen. Die neu erbaute Turn- und Mehrzweckhalle kann am 31. März 1979 feierlich eröffnet werden. 1988 feierte man 450 Jahre Ochsenberg.

OpenStreetMap

Ort : Geographische Breite: 48.7490634, Geographische Länge: 10.1411748


Geburt

Treffer 1 bis 8 von 8

   Nachname, Taufnamen    Geburt    Personen-Kennung 
1 Danner, Anna Magdalena  8 Dez 1766Ochsenberg, Kreis Heidenheim, Baden-Württemberg, Deutschland I247367
2 Fuchs, Johann  24 Jun 1698Ochsenberg, Kreis Heidenheim, Baden-Württemberg, Deutschland I247370
3 Fuchs, Johanna Christina  3 Feb 1732Ochsenberg, Kreis Heidenheim, Baden-Württemberg, Deutschland I247369
4 Hopphan, Catharina  5 Feb 1671Ochsenberg, Kreis Heidenheim, Baden-Württemberg, Deutschland I247610
5 Hopphan, Georg  2 Feb 1642Ochsenberg, Kreis Heidenheim, Baden-Württemberg, Deutschland I247613
6 Hopphan, Wilhelm  1592Ochsenberg, Kreis Heidenheim, Baden-Württemberg, Deutschland I247618
7 Maurer, Anna Margaretha  11 Feb 1705Ochsenberg, Kreis Heidenheim, Baden-Württemberg, Deutschland I247371
8 Widmann, Anna Magdalena  26 Aug 1801Ochsenberg, Kreis Heidenheim, Baden-Württemberg, Deutschland I247365

Getauft

Treffer 1 bis 1 von 1

   Nachname, Taufnamen    Getauft    Personen-Kennung 
1 Hopphan, Georg  2 Feb 1642Ochsenberg, Kreis Heidenheim, Baden-Württemberg, Deutschland I247613

Gestorben

Treffer 1 bis 12 von 12

   Nachname, Taufnamen    Gestorben    Personen-Kennung 
1 Danner, Anna Magdalena  23 Apr 1848Ochsenberg, Kreis Heidenheim, Baden-Württemberg, Deutschland I247367
2 Danner, Johann Jacob  14 Jun 1783Ochsenberg, Kreis Heidenheim, Baden-Württemberg, Deutschland I247368
3 Fuchs, Johann  28 Okt 1731Ochsenberg, Kreis Heidenheim, Baden-Württemberg, Deutschland I247370
4 Fuchs, Johanna Christina  10 Okt 1810Ochsenberg, Kreis Heidenheim, Baden-Württemberg, Deutschland I247369
5 Hopphan, Catharina  26 Okt 1736Ochsenberg, Kreis Heidenheim, Baden-Württemberg, Deutschland I247610
6 Hopphan, Georg  5 Mrz 1722Ochsenberg, Kreis Heidenheim, Baden-Württemberg, Deutschland I247613
7 Hopphan, Wilhelm  23 Okt 1674Ochsenberg, Kreis Heidenheim, Baden-Württemberg, Deutschland I247618
8 Maurer, Anna Margaretha  7 Sep 1764Ochsenberg, Kreis Heidenheim, Baden-Württemberg, Deutschland I247371
9 Maurer, Johann Caspar  5 Dez 1723Ochsenberg, Kreis Heidenheim, Baden-Württemberg, Deutschland I247609
10 Widmann, Johann Balthasar  27 Apr 1821Ochsenberg, Kreis Heidenheim, Baden-Württemberg, Deutschland I247366
11 Wochenauer, Anna Maria  31 Dez 1672Ochsenberg, Kreis Heidenheim, Baden-Württemberg, Deutschland I247619
12 Würth, Margaretha  20 Jun 1717Ochsenberg, Kreis Heidenheim, Baden-Württemberg, Deutschland I247614