Plieningen, Kreis Stuttgart, Baden-Württemberg, Deutschland



 

Notizen: Wikipedia 2015:
Plieningen ist der südlichste Stadtbezirk von Stuttgart, rund zehn Kilometer vom Stadtzentrum entfernt auf der Filderebene gelegen. Das Schloss Hohenheim, ein Teil des Stuttgarter Flughafens und das Parkhaus der Messe Stuttgart liegen auf Plieninger Gemarkung.
Geschichte:
Eine römische Jupitersäule (280 n. Chr.) an der Körsch sowie ein Gutshof und einige Funde erinnern an die römische Besiedelung. Die alte Heerstraße (Echterdinger Straße) sowie die Paracelsusstraße sind alte Römerstraßen.
Um 500 erfolgte die Besiedelung durch die Pleonungen. Um 600 wurde die Urkirche St. Martinus als Holzbau errichtet. Sie war eine der ersten Kirchen auf den Fildern. Im 12. Jahrhundert nahm ein Hugo von Plieningen an einem Kreuzzug nach Jerusalem teil, darauf sollen die im Wappen enthaltenen drei Rosen am Rosenzweig zurückzuführen sein. Seit dem 12. und 13. Jahrhundert sind die Herren von Plieningen u. a. in Plieningen (Burg Plieningen), Esslingen, Göppingen und Kleinbottwar bezeugt. Der älteste Gewerbebetrieb Plieningens ist die Obere Seemühle aus dem 12. Jahrhundert im Körschtal.
1747 wurde das Alte Rathaus im Mönchhof erbaut. 1770 ließ Carl Eugen von Württemberg das neue Schloss Hohenheim auf dem Wasserschloss erbauen. In der Folge entstand die Nachbargemeinde Birkach als Straßendorf mit der Franziska-Kirche.
Plieningen und Birkach wurden am 1. April 1942 nach Stuttgart zwangseingemeindet und dann als Stadtteile geführt.
Bei der Einteilung der Stadt Stuttgart in Stadtbezirke im Jahre 1956 wurde der Stadtbezirk Plieningen zunächst in die drei Stadtteile Plieningen, Hohenheim und Steckfeld aufgeteilt. Dieser wird in Personalunion mit dem Stadtbezirk Birkach, der zunächst aus den Stadtteilen Birkach und Schönberg bestand, verwaltet und hat mit diesem auch ein gemeinsames Bezirksrathaus in Plieningen (Garbe). Von 1968 bis 1972 entstand dann in Plieningen der neue Stadtteil Asemwald, so dass der Stadtbezirk Plieningen vier Stadtteile hatte. Das Ende der 1990er Jahre entstandene Wohngebiet Chausseefeld wurde bei der Neugliederung der Stuttgarter Stadtteile zum 1. Januar 2001 offiziell als eigner Stadtteil von Plieningen festgelegt, so dass sich seither der Stadtbezirk Plieningen in die fünf Stadtteile Plieningen, Asemwald, Chausseefeld, Hohenheim und Steckfeld gliedert.

Geographische Breite: 48.701, Geographische Länge: 9.210699999999974


Geburt

Treffer 1 bis 7 von 7

   Nachname, Taufnamen    Geburt    Personen-Kennung 
1 Bahnmueller, Johann Michael  29 Jul 1782Plieningen, Kreis Stuttgart, Baden-Württemberg, Deutschland I136811
2 Bahnmueller, Johann Michael  22 Jul 1807Plieningen, Kreis Stuttgart, Baden-Württemberg, Deutschland I136869
3 Bahnmueller, Michael  1 Mai 1811Plieningen, Kreis Stuttgart, Baden-Württemberg, Deutschland I136872
4 Fährle, Johann  29 Aug 1804Plieningen, Kreis Stuttgart, Baden-Württemberg, Deutschland I178263
5 Hirning, Helmuth  1934Plieningen, Kreis Stuttgart, Baden-Württemberg, Deutschland I112386
6 Schoon, Johannes  2 Jan 1803Plieningen, Kreis Stuttgart, Baden-Württemberg, Deutschland I178262
7 Weingärtner, Gottlieb  29 Sep 1811Plieningen, Kreis Stuttgart, Baden-Württemberg, Deutschland I121904

Gestorben

Treffer 1 bis 1 von 1

   Nachname, Taufnamen    Gestorben    Personen-Kennung 
1 Bahnmueller, Johann Michael  12 Jul 1808Plieningen, Kreis Stuttgart, Baden-Württemberg, Deutschland I136869

Verheiratet

Treffer 1 bis 1 von 1

   Familie    Verheiratet    Familien-Kennung 
1 Bahnmueller / Weber  11 Sep 1805Plieningen, Kreis Stuttgart, Baden-Württemberg, Deutschland F44779