Waltershausen, Kreis Gotha, Thüringen, Deutschland



 


Notizen: Wikipedia 2018:
Waltershausen ist die zweitgrößte Stadt im Landkreis Gotha im Freistaat Thüringen (Deutschland). Sie liegt zwischen dem Thüringer Becken im Nordosten und dem Thüringer Wald im Südwesten.
Geschichte:
Der Ort entwickelte sich an der Kreuzung der alten Salzstraße von Salzungen nach Erfurt und von Eisenach nach Saalfeld. Zusätzlich bot die 1176 erstmals erwähnte Burg Tenneberg (siehe Bauwerke) Schutz für die Stadtbewohner. Eine weitere Begünstigung für den Standort war die Engstelle zwischen dem Burgberg und dem Ziegenberg, die der gesamte Verkehr passieren musste, da der Wald sehr unwegsam war.
Die Stadt selbst wurde 1209 erstmals urkundlich erwähnt unter dem Namen „Ulricus,villicius de Waltherißhusin“. Die Stadt gehört zur Grafschaft Mühlburg (in einer Urkunde von 1293 erwähnt) und stand unter der Lehnshoheit des Erzbistums Mainz. Damals war sie bereits im Besitz der Stadtrechte. 1392 wurden Waltershausen und die Burg Tenneberg zum Leibgedinge für die zukünftige Schwiegertochter des Thüringer Landgrafen bestimmt. In der Folgezeit gehört Waltershausen zum wettinisch-ernestinischen Amt Tenneberg, welches ab 1640 zum Herzogtum Sachsen-Gotha gehörte.
Waltershausen mit dem Ortsteil Langenhain war 1618–1658 von Hexenverfolgung betroffen. Acht Frauen und ein Mann gerieten in Hexenprozesse, zwei wurden hingerichtet, drei mit Landesverweis bestraft.
Waltershausen hat eine im Jahr 1815 begründete Tradition als Puppenstadt. Es entstand im 19. Jahrhundert eine Vielzahl von Spielzeug- und Puppenfabriken. Die erste Puppen- und Spielwarenfabrik gründete 1816 Johann Daniel Kestner. Die Thüringerwaldbahn wurde 1929 nach Waltershausen verlängert und verbindet die Stadt seitdem mit Tabarz im Südwesten und Gotha im Nordosten.
Während des Zweiten Weltkrieges mussten etwa 600 Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter aus zahlreichen von Deutschland besetzten Ländern Zwangsarbeit leisten bei technischen Firmen, im Ade-Werk, in der Thüringer Schlauchweberei und anderen Firmen. Auf dem Friedhof von Waltershausen erinnern zahlreiche Gräber an Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter.
Die Stadt Waltershausen hatte, wie alle deutschen Städte, eine große Anzahl von gefallenen Soldaten der beiden Weltkriege zu beklagen.
Am 6. Februar 1945 erlebte Waltershausen – wie am selben Tag mehrere Städte in der Region – einen amerikanischen Bombenangriff. 12 „Fliegende Festungen“ B-17G warfen um die Mittagszeit aus 8.000 m Höhe 30 Tonnen (120 Stück) Bomben. 21 Gebäude wurden zerstört und 20 Tote gezählt.
Die industrielle Fertigung von Puppen endete 1990. Die Waltershäuser Puppenmanufaktur stellte bis vor kurzem noch gelegentlich Puppen her. Es handelte sich dabei um Sammlerpuppen, die hohen ästhetischen Ansprüchen Rechnung tragen. Die Puppenstadt existiert lediglich noch als Erinnerung im Museum der Stadt weiter. Im Gebäudekomplex der unter Denkmalschutz stehenden Puppenfabrik hat sich 2003 die Kommune Waltershausen angesiedelt.

OpenStreetMap

Ort : Geographische Breite: 50.9003774, Geographische Länge: 10.560755200000017


Geburt

Treffer 1 bis 5 von 5

   Nachname, Taufnamen    Geburt    Personen-Kennung 
1 Schlund, Ernst Christian  12 Dez 1761Waltershausen, Kreis Gotha, Thüringen, Deutschland I173726
2 Schlund, Ernst Christian  14 Mai 1792Waltershausen, Kreis Gotha, Thüringen, Deutschland I173724
3 Schlund, Julius  27 Feb 1851Waltershausen, Kreis Gotha, Thüringen, Deutschland I173722
4 Stegmann, Dorothea Ernstine  28 Jan 1815Waltershausen, Kreis Gotha, Thüringen, Deutschland I173725
5 Wagner, Johanna Elisabeth  2 Aug 1763Waltershausen, Kreis Gotha, Thüringen, Deutschland I173727

Getauft

Treffer 1 bis 3 von 3

   Nachname, Taufnamen    Getauft    Personen-Kennung 
1 Schlund, Ernst Christian  12 Dez 1761Waltershausen, Kreis Gotha, Thüringen, Deutschland I173726
2 Schlund, Ernst Christian  14 Mai 1792Waltershausen, Kreis Gotha, Thüringen, Deutschland I173724
3 Wagner, Johanna Elisabeth  2 Aug 1763Waltershausen, Kreis Gotha, Thüringen, Deutschland I173727

Gestorben

Treffer 1 bis 5 von 5

   Nachname, Taufnamen    Gestorben    Personen-Kennung 
1 Schlund, Ernst Christian  7 Mai 1813Waltershausen, Kreis Gotha, Thüringen, Deutschland I173726
2 Schlund, Ernst Christian  18 Feb 1862Waltershausen, Kreis Gotha, Thüringen, Deutschland I173724
3 Stegmann, Johann Gottfried  30 Aug 1859Waltershausen, Kreis Gotha, Thüringen, Deutschland I173728
4 Wagner, Johanna Elisabeth  5 Mrz 1822Waltershausen, Kreis Gotha, Thüringen, Deutschland I173727
5 Weidner, Martha Elisabeth  22 Mrz 1864Waltershausen, Kreis Gotha, Thüringen, Deutschland I173729

Verheiratet

Treffer 1 bis 2 von 2

   Familie    Verheiratet    Familien-Kennung 
1 Schlund / Stegmann  20 Okt 1848Waltershausen, Kreis Gotha, Thüringen, Deutschland F57440
2 Stegmann / Weidner  29 Jul 1804Waltershausen, Kreis Gotha, Thüringen, Deutschland F57442