Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland



 


Notizen: Wikipedia 2015:
Darmstadt ist eine kreisfreie Großstadt im Süden Hessens, Verwaltungssitz des Regierungsbezirks Darmstadt und des Landkreises Darmstadt-Dieburg. Die Stadt gehört zum Rhein-Main-Gebiet und ist eines der zehn Oberzentren des Landes Hessen. Darmstadt hat etwa 150.000 Einwohner, die Stadtregion (Larger Urban Zone gemäß Eurostat) etwa 431.000 Einwohner. Darmstadt ist nach Frankfurt am Main, Wiesbaden und Kassel die viertgrößte Stadt des Landes Hessen. Die nächstgelegenen größeren Städte sind Frankfurt am Main und Offenbach, etwa 30 km nördlich, Wiesbaden und Mainz, etwa 40 km nordwestlich, Mannheim, etwa 45 km sowie Heidelberg etwa 55 km südlich.
Ihre Bedeutung als Wissenschaftsstadt – dieser Titel wurde ihr 1997 vom Hessischen Innenministerium verliehen – verdankt sie der 1877 gegründeten Technischen Universität und den beiden Hochschulen (h_da, EHD) mit insgesamt circa 41.000 Studierenden sowie über 30 weiteren Forschungseinrichtungen und Instituten, darunter das GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung, das Europäische Raumflugkontrollzentrum (ESA/ESOC), die Europäische Organisation für die Nutzung meteorologischer Satelliten (EUMETSAT) und drei Institute der Fraunhofer-Gesellschaft. Dazu kommen große Firmen und Einrichtungen der Kommunikations- und IT-Branche, die angewandte Forschung und Entwicklung betreiben.
Darmstadts Ruf als Zentrum des Jugendstils geht auf die 1899 von Großherzog Ernst Ludwig eingerichtete Künstlerkolonie auf der Mathildenhöhe zurück. Darmstadt ist Heimat des Fußball-Bundesligisten SV Darmstadt 98.
Geschichte:
Der Ursprung des Namens Darmstadt ist ungeklärt. Die älteste erhaltene Erwähnung der Ansiedlung unter der Bezeichnung Darmundestat stammt aus dem 11. Jahrhundert, mehrere Jahrhunderte nach Gründung der Siedlung.
Seit etwa Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelte sich die These vom Wildhübner Darimund als Namenspatron der Stadt. Grundlage ist dabei die älteste dokumentierte Schreibweise „Darmundestat“ aus dem 11. Jahrhundert, das als „Stätte des Darimund“ gedeutet wird. Diese bis heute populärste These hat jedoch einige Schwierigkeiten. So wird zum Beispiel stetig behauptet, jener Darimund sei ein Wildhübner des Wildbanns Dreieich gewesen. Der Wildbann Dreieich entstand jedoch erst Mitte des 10. Jahrhunderts, während man die Gründung Darmstadts heute etwa auf das 8./9. Jahrhundert datiert. Zudem ist es eher unwahrscheinlich, dass ein einfacher königlicher Beamter einer Siedlung seinen Namen hätte verleihen dürfen. Dies war nur bei Gutshöfen üblich, die aber zu jener Zeit und Ort an der Endung -heim zu erkennen sind, Siedlungen mit der Endung -stat waren eher nach Sachbezogenheit benannt. Auch ist der Name Darimund unter den Franken wohl eher selten gewesen. Es handelt sich dabei wohl um eine Variante von Thorismund, ein Name, der für einen westgotischen König überliefert ist.
Darmstadt gehörte vor der Reformation zum Erzbistum Mainz. 1526 führte Landgraf Philipp der Großmütige die Reformation nach lutherischem Bekenntnis ein, so dass Darmstadt lange Zeit eine lutherische Stadt blieb. Die Christen reformierten Bekenntnisses erhielten erst 1770/71 das Recht, Gottesdienste abzuhalten. Da Darmstadt Residenzstadt war, befand sich hier das Konsistorium (Kirchenverwaltung) der Evangelischen Landeskirche in Hessen, die 1934 bzw. 1947 mit den Landeskirchen von Frankfurt und Nassau vereinigt wurde. Ferner befindet sich in Darmstadt der Sitz der Superintendentur beziehungsweise Propstei Starkenburg. Heute sind alle evangelischen Gemeindeglieder Darmstadts – sofern sie nicht zu einer evangelischen Freikirche oder einer Gemeinde der Selbständigen Evangelisch-Lutherische Kirche gehören – dem Dekanat Darmstadt-Stadt innerhalb der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau zugeordnet.
Römisch-katholische Gemeindeglieder zogen spätestens im 18. Jahrhundert wieder in die Stadt. Ihnen wurde es ab 1790 gestattet, wieder Gottesdienste abzuhalten. 1827 wurde die kuppelüberdachte Ludwigskirche fertiggestellt. Die Pfarrgemeinden der Stadt gehören zum Dekanat Darmstadt innerhalb der Diözese Mainz.
Des Weiteren finden sich in Darmstadt verschiedene christliche Freikirchen, von denen einige der Evangelischen Allianz angeschlossen sind. Hierzu gehören beispielsweise das Christliche Zentrum Darmstadt (CZD), die Freie Evangelische Gemeinde Darmstadt (FeG), die Freie Christengemeinde (FCG), die Gemeinde der Christen Ecclesia, die Christliche Gemeinde (Brüderbewegung) sowie zahlreiche andere christliche Gemeinschaften.
Auch die Orthodoxie ist in Darmstadt vertreten. Die russisch-orthodoxe Gemeinde feiert Gottesdienste in der Russischen Kapelle (Kirche der Hl. Maria Magdalena) auf der Mathildenhöhe, die griechisch-orthodoxe Gemeinde in der Kirche des Hl. Nikolaos in Eberstadt.
Die Darmstädter Garnison des Großherzogtums Hessen beherbergte, unter anderem in mehreren Kasernen in Bessungen, Anfang des 20. Jahrhunderts rund 5000 Soldaten. Sie umfasste das Leibgarde-Infanterie-Regiment (1. Großherzoglich Hessisches) Nr. 115, das Garde-Dragoner-Regiment (1. Großherzoglich Hessisches) Nr. 23, das Leib-Dragoner-Regiment (2. Großherzoglich Hessisches) Nr. 24, das 1. Großherzoglich Hessische Feldartillerie-Regiment Nr. 25, eine Abteilung des 2. Großherzoglich Hessischen Feldartillerie-Regiments Nr. 61 und das Trainbataillon Nr. 18. Die alten Kasernengelände wurden nach dem Zweiten Weltkrieg überbaut. Daneben existierte im Westen von Darmstadt – damals auf Griesheimer Gemarkung – der Truppenübungsplatz Griesheim. Das Gelände wurde 1937 Darmstädter Stadtgebiet.

OpenStreetMap

Ort : Geographische Breite: 49.8737944, Geographische Länge: 8.6510038


Geburt

Treffer 1 bis 26 von 26

   Nachname, Taufnamen    Geburt    Personen-Kennung 
1 Baer, Heinrich  1820Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I204655
2 Batdorf, Johannes Jacob Peter  um 1671Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I141162
3 Collenbaugh, Margaret  um 1797Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I237198
4 Drach, Margaretha - wife of  1540Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I218326
5 Drodt, Charlotta  4 Jul 1813Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I241621
6 Fey, George Philipp  4 Aug 1812Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I241620
7 Fey, Phillip George  7 Okt 1840Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I241616
8 Franck, Anna Maria  11 Okt 1750Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I257858
9 Glantz, Michael  1593Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I235877
10 Göhring, Charlotta Catharina  1808Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I60398
11 Graulich, Hanß Dieterich  6 Jan 1665Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I250475
12 Haug, Katharina  um 1540Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I231123
13 Herber, Caroline M.  1827Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I255112
14 Hönig, Dorothea  13 Sep 1934Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I8821
15 Jobin, Anna Catharina  1684Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I245476
16 Oberländer, Johann Nicolaus  9 Mai 1761Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I235275
17 Rayser, Georg  um 1635Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I221110
18 Rühl, Catharina  1520Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I217242
19 Scheid, Lorenz  11 Jul 1799Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I221672
20 Scheid, Margaretha  8 Nov 1824Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I221671
21 Schlorpen, Hanß Georg  geschätzt 1623Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I156332
22 Schmidt, Hans Balthasar  29 Sep 1647Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I259501
23 Seeger, Johann Melchior  1648Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I240604
24 Stool, Dorothea Sophia  Mai 1833Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I36155
25 Walter, Johann Conrad  Jan 1275Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I217859
26 Walther, Carinius  1330Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I217856

Gestorben

Treffer 1 bis 15 von 15

   Nachname, Taufnamen    Gestorben    Personen-Kennung 
1 Becker, Anna Elisabeth  um 1757Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I252168
2 Brenner, Friedrich  16 Mrz 1928Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I70306
3 Drach, Margaretha - wife of  1559Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I218326
4 Franck, Anna Maria  1 Mai 1803Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I257858
5 Frantz, Anna Katharina  1360Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I217858
6 Hahn, Friedericke  22 Jan 1958Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I73393
7 Hellstein, Apollonia  15 Jul 1671Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I242415
8 Leleike, Anna Dorothea  18 Mrz 1572Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I241343
9 Ruch, Susanna  30 Jun 1958Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I190289
10 Runzer, Else  6 Okt 1979Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I73395
11 Runzer, Heinrich  17 Apr 1956Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I73394
12 Sager, Hans  um 1535Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I240619
13 Schaubert, Jakob  Feb 1987Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I231303
14 Walter, Johann Conrad  1335Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I217859
15 Walther, Carinius  1390Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I217856

Begraben

Treffer 1 bis 1 von 1

   Nachname, Taufnamen    Begraben    Personen-Kennung 
1 Hahn, Friedericke  Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland I73393

Verheiratet

Treffer 1 bis 1 von 1

   Familie    Verheiratet    Familien-Kennung 
1 Fey / Drodt  1832Darmstadt, Kreis Darmstadt, Hessen, Deutschland F84236