Wittendorf, Kreis Freudenstadt, Baden-Württemberg, Deutschland



 


Notizen: Wikipedia 2020:
Wittendorf ist seit 1974 ein Teilort der Gemeinde Loßburg, Landkreis Freudenstadt (Baden-Württemberg).
Geschichte:
Die Dorf-Orte besiedelten die Alamannen in der zweiten Besiedlungsphase im 5./6. Jahrhundert. Der Name des Ortes Wittendorf kann auf den Personennamen Wito zurückgehen. Wahrscheinlicher aber ist die Ableitung von „witu“ (lokativer Dativ für Wald). Seit dem 6./7. Jahrhundert gehörte Wittendorf zur Mutterpfarrei Oberiflingen. Im 8./9. Jahrhundert wurde die erste Kirche in Wittendorf, eine Martinskirche, erbaut. Rückschließend aus späteren Quellen ist anzunehmen, dass schon seit dem Jahr 1005 die Pfarrorte Wittendorf und Schnait (heute zu Wittendorf gehörig) zinspflichtig waren an das Kloster Stein a. Rh. über den Widemhof in Oberiflingen. Um das Jahr 1100 schenkten ein gewisser Albert und sein Bruder Cuono dem Kloster Reichenbach eine Hube in Wittendorf. Nach 1115 übergab Hartmuot von Wittendorf großen Besitz an dieses Kloster. 1143 (22. September) wird Wittendorf erstmals mit genauem Datum urkundlich erwähnt. Im Reichenbacher Schenkungsbuch ist beim Kirchweihfest der Klostergründung unter anderem Hartmuot von Wittendorf genannt. 1275 sind die Pfarreien Wittendorf und Schnait (Snaite) erwähnt. Die beiden Pfarreien gehörten damals zum Dekanat Crespach. 1451 erhielt Wittendorf von den Johannitern zu Rexingen den Schnaiter Zehnt im Tausch. Schnait gehörte damals bereits zu Wittendorf. Am 14. September 1501 verkaufte Gangolf von Geroldseck zu Hohengeroldseck mit der Herrschaft Loßburg auch Wittendorf an das Kloster Alpirsbach. 1502 errichtete das Kloster Alpirsbach die Zehntscheuer in Wittendorf. Die Jahreszahl ist an dem Gebäude in Stein gehauen.
1514 empörten sich die Untertanen der Herrschaft Loßburg gegen das Kloster Alpirsbach im Zusammenhang mit dem Bauernaufstand Armer Konrad. Auch die Gemeinde Wittendorf war daran beteiligt. Empfindliche Geldbußen, teils auf „ewig und unabgängig“, waren die Folge. 1544 ist zum ersten Mal in Wittendorf aktenkundig geworden, dass eine Frau der Hexerei beschuldigt wurde. Endlin, die Ehefrau des Konrad Lowmayer wurde wegen Verdachts der Hexerei in Dornhan eingesperrt. Die Vögte Wendel Zipp zu Alpirsbach und Benedikt Schwenkh zu Dornhan klagten sie an und verurteilten sie auch. Sie wurde aber aus dem Gefängnis entlassen, nachdem sie Urfehde geschworen und versprochen hatte, über den Rhein zu ziehen.
Von 1635 bis 1649 war die Pfarrei Wittendorf wegen der Wirren des Dreißigjährigen Krieges ohne geistliche Betreuung. Pfarrer Zehe kam 1635 auf der Flucht um. Der Ort war durch Krieg und Pest verödet, das Pfarrhaus abgebrannt, jedoch nicht die Kirche. Mehrere verheerende Brände wüteten in Wittendorf. Beim Brand 1785 fielen Kirche, Kirchturm und 7 Bürgerhäuser einem Brand zum Opfer. Die Kirche wurde 1786 von Kirchenrats-Baumeister Wilhelm Friedrich Goez aus Ludwigsburg wieder aufgebaut. Beim großen Dorfbrand im Jahre 1846 brannten innerhalb dreier Stunden 28 Häuser ab, darunter auch das neu errichtete Schulhaus.
1968 wurde die Wittendorfer Kirchenfiliale Oberbrändi der Pfarrei Fürnsal zugeordnet. 1974 schloss sich Wittendorf der Gemeindeverwaltung Loßburg an. 1981 kam Unterschnaitertal von Sterneck zur Ortschaftsverwaltung Wittendorf, Oberbrändi von Wittendorf nach Sterneck.

OpenStreetMap

Ort : Geographische Breite: 48.4198359, Geographische Länge: 8.4986973


Geburt

Treffer 1 bis 7 von 7

   Nachname, Taufnamen    Geburt    Personen-Kennung 
1 Eberhardt, Anna Maria  24 Apr 1761Wittendorf, Kreis Freudenstadt, Baden-Württemberg, Deutschland I234398
2 Eberhardt, Friedrich  18 Aug 1809Wittendorf, Kreis Freudenstadt, Baden-Württemberg, Deutschland I58015
3 Eberhardt, Matthäus  14 Jul 1780Wittendorf, Kreis Freudenstadt, Baden-Württemberg, Deutschland I58017
4 Gwinner, Andreas  21 Nov 1784Wittendorf, Kreis Freudenstadt, Baden-Württemberg, Deutschland I122963
5 Gwinner, Johannes  13 Jan 1754Wittendorf, Kreis Freudenstadt, Baden-Württemberg, Deutschland I216867
6 Knausin, Catharina Sara  27 Jul 1706Wittendorf, Kreis Freudenstadt, Baden-Württemberg, Deutschland I234404
7 Zinsser, Anna Maria  7 Dez 1727Wittendorf, Kreis Freudenstadt, Baden-Württemberg, Deutschland I216872

Gestorben

Treffer 1 bis 4 von 4

   Nachname, Taufnamen    Gestorben    Personen-Kennung 
1 Genkinger, Anna Barbara  19 Mai 1791Wittendorf, Kreis Freudenstadt, Baden-Württemberg, Deutschland I216868
2 Gwinner, Johannes  22 Apr 1773Wittendorf, Kreis Freudenstadt, Baden-Württemberg, Deutschland I216871
3 Schmid, Christen Christian  27 Jan 1623Wittendorf, Kreis Freudenstadt, Baden-Württemberg, Deutschland I219973
4 Zinsser, Anna Maria  23 Jul 1793Wittendorf, Kreis Freudenstadt, Baden-Württemberg, Deutschland I216872

Verheiratet

Treffer 1 bis 3 von 3

   Familie    Verheiratet    Familien-Kennung 
1 Eberhardt / Kirschenmann  21 Okt 1806Wittendorf, Kreis Freudenstadt, Baden-Württemberg, Deutschland F18609
2 Gwinner / Genkinger  5 Mai 1778Wittendorf, Kreis Freudenstadt, Baden-Württemberg, Deutschland F72978
3 Gwinner / Zinsser  7 Nov 1741Wittendorf, Kreis Freudenstadt, Baden-Württemberg, Deutschland F72980